Nachbau des Obersimmer Römerschiffs schwimmt

In weniger als einem Jahr wurde an der Friedrich Alexander Universität Erlangen unter der Leitung des  Archäologen Prof. Boris Dreyer das kleinere der beiden im Kelten Römer Museum  Manching  ausgestellten Wracks  römischer  Patrouillenschiffe , die „Oberstimm II“, originalgetreu nachgebaut. In einer von Vorstandsmitglied Richard Krammer organisierten Fahrt, besichtigte kürzlich eine Gruppe Manchinger den Nachbau in der improvisierten Werfthalle in Erlangen (Bild 1). Das Boot ist ca. 16 m lang, 2, 7 m breit,  hat eine Masthöhe von etwa 10 m, wiegt mehr als 2 Tonnen und weist 18 Ruderplätze auf. Nun hat dieser  Nachbau die Werft verlassen und wurde zu ersten Tests zu Wasser gelassen (Bild 2, noch ohne Segel).

(G. Schweiger)

Bild 1: Nachbau  in der Wert  (Foto: Krammer)

Bild 2: Nachbau zu Wasser gelassen (Foto: Dreyer)